Zur Navigation| Zum Inhalt | go to englisch version | Zum Kontakt
 

Themen > Informationsgesellschaft > Projekt Archiv Seite drucken hier können sie die Seite ausdrucken

  E-Business Projekt Archiv

Logo eSkills Monitor
eSkills Monitor - Monitoring the Supply and Demand of e-Skills in Europe
Kunde European Commission, DG Enterprise and Industry
Laufzeit 02/2009 - 10/2009
Beschreibung

The objective of this study for the European Commission DG Enterprise and Industry therefore is to monitor and understand better the evolution of the supply and demand of e-skills in Europe in order to anticipate change and facilitate dialogue between policy makers at the regional, national and EU level and leading stakeholders to reduce e-skills shortages, gaps and mismatches. The work process consists of two main phases. The first phase will provide a report on “The evolution of the supply and demand of e-skills in Europe” (focusing on ICT practitioners). The second phase will provide a foresight report: “Anticipating the evolution of the supply and demand of e-skills in Europe (2010-2015)”. The collection of the most recent information and statistical data available concerning the supply and demand of e-skills in Europe will be complemented by an assessment of the most recent and important statistical studies and market surveys on the supply and demand of e-skills as well as of the policy debate on this issue in the U.S.A, Japan, India and China. For this purpose, the study will cooperate closely with experts from these countries from the “European Network for Information Society Research” (ENIR). The project results will be published in an overall study report and summarised in a professional brochure. These will be presented at a workshop in late 2009 in Brussels. The core study team comprises two organisations: empirica and IDC Europe.

URL http://www.eskills-monitor.eu/

Logo Transform
TRANSFORM - Benchmarking and Fostering Transformative Use of ICT in EU Regions
Kunde Europäische Kommission, GD Informationsgesellschaft
Laufzeit 2006 - 2008
Beschreibung

TRANSFORM erforscht territoriale "Innovations-Kulturen" und ihren Einfluss auf den Erfolg von Regionen in der Wissensgesellschaft. Hierbei geht es insbesondere um die Fragestellung, welche Faktoren einige Regionen in die Lage versetzen, Informations- und Kommunikationstechniken (IKT) in transformativer Weise zur Verfolgung von längerfristigen Politikzielen einzusetzen, während andere Regionen an dieser Aufgabe zu scheitern scheinen. Die Infrastrukturausstattung allein kann solche Unterschiede nicht erklären. Innovationsfähigkeit scheint vielmehr auch in "weichen" Faktoren begründet zu liegen, wie sie z.B. mit dem Konzept des "Sozialkapitals" beschrieben worden sind.
Vor diesem Hintergrund benötigen politische Entscheidungsträger auf der regionalen europäischen Ebene empirisch fundiertes Wissen, um die entsprechenden Weichenstellungen vornehmen zu können. TRANSFORM will hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Zu diesem Zweck werden der State-of-the-Art in Forschung und Praxis erhoben; Daten aus Drittquellen statistisch ausgewertet; und eine Reihe von regionalen Fallstudien durchgeführt, bei denen die Mechanismen und Bedingungen regionaler Politikentwicklung und ihrer Auswirkungen beispielhaft und im Detail untersucht werden. Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Forschung werden innovative Indikatoren und Methoden der Datenerhebung entwickelt und auf der regionalen Ebene pilotiert.
Ziel des Projektes ist es, ein Benchmarking-System zu entwickeln, das in der Praxis erprobt und mit den wesentlichen Stakeholdern abgestimmt worden ist, sowie den Wissensstand bezüglich der Gründe für Erfolg und Misserfolg regionaler Strategien für die Partizipation an der Informationsgesellschaft zu verbessern.

URL http://www.transform-eu.org

BenchPol - Benchmarking in a Policy Perspective
Kunde Europäische Kommission, GD Informationsgesellschaft & Medien
Laufzeit 2006 - 2007
Beschreibung

empirica will carry out an in-depth analysis of the results of the annual Information Society Surveys of households and enterprises carried out by Eurostat and the national statistical institutes over the next two years and relate them to a number of specific themes most likely including - amongst others - digital literacy, inclusion, security including trust and confidence, consumer protection, reorganisation of business processes, virtual companies and new forms of eBusiness, ICT skills. The aim is to address areas beyond simple ICT connectivity and highlight intensity of use and wider impact on individuals, enterprises and communities. The outcome will be a report for each of the agreed 10 themes and a summary report of key findings.

LearnInd - Benchmarking Access and Use of ICT in European Schools
Kunde Europäische Kommission, GD Informationsgesellschaft & Medien
Laufzeit 2006
Beschreibung

empirica together with TNS Emor, Tallinn (Estonia) as a survey organisation will obtain through teacher and head teacher surveys estimates for the indicator on e-learning "number of pupils per computer with internet connection (broadband/non-broadband)" and relate it to other possible indicators of educational use of ICT in compulsory education (e-learning in schools); secondly, look at how ICT are used in schools and provide a measurement of ICT usage in schools regarding the incorporation of ICT in the curricula and the development of new learning methods; and thirdly, provide an interpretation and analysis of the results in an overall report which will also include a description of the situation in each country and overall conclusions. Accordingly the study will carry out a head teacher survey; construct, in cooperation with DG Information Society and Media and DG Education and Culture, new and innovative indicators which can be used to provide a measurement of ICT usage in schools regarding the incorporation of ICT in the curricula and the development of new learning methods; develop an appropriate questionnaire for surveying these indicators in a European-wide classroom teacher survey; develop an overall analysis report which will also include "fiches" describing the situation in each country, as well as an overall conclusion. The study and surveys will cover all 25 EU Member States plus Norway and Iceland. Thus this study will significantly enhance the capacity of the eEurope and i2010 programmes to achieve their goals in relation to monitoring and benchmarking e-learning, a key aspect of information society developments in the old and the New Member States.
The final report of the study "Benchmarking Access and Use of ICT in European Schools" dated September 2006 which summarises the results of a survey of aroound 20,000 head teacher and classroom teachers in all EU Member States, Norway and Iceland can be downloaded from the i2010 website or on our website
The altogether 27 Country Briefs on "Use of Computers and the internet in Schools in Europe 2006" are made available at the i2010 website.

RESCAR - Collection and analysis of existing data on RESearchers CAReers and implementation of new data collection activities
Kunde ERAWATCH (B) / EC JRC Institute for Prospective Technological Studies (IPTS)
Laufzeit 11/2006 - 06/2007
Beschreibung

The issues of funding, mobility and employment of young researchers are important policy priorities for the European Research Area (ERA). This contribution by empirica, FHNW (CH) and University Wolverhampton (UK), WP2 of RESCAR, replicates NetReact methodology in a survey of doctoral students and post-docs in social sciences and engineering.
Given these policy priorities and concerns about career outcomes for new doctoral graduates, the scope and coverage for information collected focusses on average time from graduation to (permanent) employment, sector mobility and international mobility.
The main sampling unit is the research team or group, understood as a group of people, scientists and non-scientists, who work at the same location for a significant period of time to produce new scientific knowledge. In accordance with NetReAct methodology, each team is affiliated to universities in one of 10 European countries: the Czech Republic, France, Germany, Hungary, Italy, Norway, Portugal, Spain, Sweden, and the UK.
Internet research was used to create a sample frame by identifying the overall population of teams in these countries and fields. Stratified, random sampling was then used to draw a sample of at least 1,000 teams from each research field. A questionnaire was addressed to heads of research teams addressing overall team structure, recruiting strategies and procedures and the origins and destinations of post-docs and PhD students. Analysis provides details on the pattern of employment of young researchers enabling recommendations to be made in respect of researcher career development.

Inventory and best practice guide on Member States´, EEA Countries´and Accession states´activities in the field of network and information security
Kunde Europäische Kommission, Generaldirektion Informationsgesellschaft, Europäische Agentur für Netzwerk- und Informationssicherheit ENISA
Laufzeit 08/2004 – 03/2005
Beschreibung

Die Studie wird von Deloitte Business Advisory NV/SA, Belgien, in Kooperation mit empirica durchgeführt. Sie verleiht der Europäischen Kommission und ENISA einen Überblick über Fortschritte der EU-25 Mitgliedsstaaten und der EWR-Staaten (Europäischer Wirtschaftsraum) in Bezug auf die EU-Ratsresolutionen (2002/C 43/02 and 2003/C 48/01) zur Förderung einer Kultur von Netzwerk- und Informationssicherheit und eines gemeinschaftlichen Ansatzes durch die Mitgliedsstaaten.Die von den verschiedenen Ländern initiierten Maßnahmen um den Zielen der EU-Ratsresolutionen zu entsprechen, werden in dieser Studie untersucht und zusammengefasst. Maßnahmen, die als „best practice“ angesehen werden können, werden gruppiert nach Art der Aktivität dargestellt. Außerdem wird ein Katalog der zuständigen Hauptakteure im Bereich Netzwerk- und Informationssicherheit erstellt.
Ergebnisse werden auf http://www.enisa.europa.eu/ publiziert.

Logo der European Network and Information Security Agency
URL http://www.enisa.europa.eu/

Logo Epri start
EPRIstart - STimulate the pARTicipation of SMEs of NMS in IST activities
Kunde Europäische Kommission, GD Informationsgesellschaft & Medien
Laufzeit Das Projekt läuft für 18 Monate ab Februar 2005
Beschreibung

EPRI-start stimuliert, erhöht und qualifiziert die Teilnahme von KMUs aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten im EU TIG Programm, welches von der Generaldirektion Informationsgesellschaft der europäischen Kommission koordiniert wird.
Das Projekt zielt im Besonderen darauf ab, einen qualifizierten Partnerpool von einigen Hundert IKT orientierten KMUs zu etablieren, die qualifiziert und durch LoIs und Company Fact Sheets beschrieben werden.
In einem parallelen zweiten Prozess werden politische Entscheidungsträger in den Zielländern und auf der EU-Ebene involviert und in einen Diskussionsprozess miteinbezogen.
EPRI-start zielt auf eine breite Miteinbeziehung aller Akteure ab und involviert Partner aus allen neuen Mitgliedsstaaten der europäischen Union. EPRI-start zeichnet sich aber auch durch einen klar spezifizierten und realistischen Fokus auf KMU Teilnahme im TIG Programm aus.
Das Konsortium besteht aus Partnern aus 11 Ländern und wird koordiniert von Teleport Sachsen-Anhalt. Empirica ist ein Partner.

URL http://www.epristart.org

Logo Eurostat
Methodological Report on the EUROSTAT ICT Usage Household Survey II
Kunde EUROSTAT (Dienstleistungsauftrag)
Laufzeit 06/2004 - 06/2005
Beschreibung

In diesem Projekt wird der Methodenbericht der o.g. Befragung der nationalen statistischen Ämter in den EU-Mitgliedsländern aus dem Jahr 2003, die von EUROSTAT koordiniert wurde, erstellt. Zusätzlich werden die Befragungsaktivitäten in den EU-Beitrittsländern und den nicht-europäischen OECD-Ländern berücksichtigt. Der Bericht erstellt ferner Empfehlungen für die Fragebogengestaltung für die Wiederholungsbefragung.

Logo eUser
eUser - Evidence-based support for the design and delivery of user-centered online public services
Kunde EU 6. Rahmenprogramm
Laufzeit 2004 - 2006
Beschreibung

Das Projekt befasst sich mit der nutzerfreundlichen Gestaltung öffentlicher Online-Dienste und –Angebote in den Bereichen eGovernment, eHealth und eLearning. Diese Themen wurden von der Europäischen Kommission in der eEurope 2005 Initiative mit höchster Priorität versehen. Bisher wurden derartige Online-Dienste oftmals ohne ausreichende Berücksichtigung der Nutzerbedürfnisse entwickelt und eingeführt. Zwischen Angebot und Nachfrage klafft eine große Lücke. Einige der eingeführten Dienste wurden und werden in einer Form implementiert, die dem Nutzer überhaupt keinen Mehrwert bringt, andere sind derartig nutzer-unfreundlich implementiert, dass sie allein deshalb nicht genutzt werden.
Das Ziel des Projektes ist es dabei zu helfen, die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage zu schließen. Hierzu soll eine Bevölkerungsbefragung in den 15 alten und den 10 neuen EU-Mitgliedsländern durchgeführt werden, um Klarheit über die tatsächlichen Nutzerbedürfnisse zu erhalten. Umfassende Analysen der jeweils nationalen politischen, rechtlichen und sonstigen Gegebenheiten in den insgesamt 27 europäischen Untersuchungsländern und in Kanada werden Aufschluss darüber geben, wie die Angebotssituation in den jeweiligen Ländern beschaffen ist und wie es um die "readiness" in puncto Online Public Services in diesen Ländern bestellt ist. Ergänzt werden die Arbeiten durch die Dokumentation ausgewählter Best-Practice Beispiele. Alle Ergebnisse werden online als umfassende Wissensbasis über ein Webportal angeboten. Die Wissensbasis, die komfortabel mit einem zu entwickelnden interaktiven Wissensmanagementwerkzeug genutzt werden kann, soll politischen Entscheidungsträgern in der Europäische Kommission und nationalen Regierungen sowie Entwicklern dabei helfen, Angebot und Nachfrage in diesem Bereich zur Übereinstimmung zu bringen, damit öffentliche Online-Dienste in Zukunft auch tatsächlich für jedermann nutzbar sind.
Über einen Zeitraum von 24 Monaten werden vier Projektpartner aus vier EU-Mitgliedsstaaten und weitere Partner aus Kanada in dem eUser Projekt zusammenarbeiten und die o.g. Wissensbasis mitsamt des Wissensmanagementwerkzeugs für die komfortable Nutzung dieses umfassenden Wissenspools zu entwickeln. Unterstützt werden diese Partner durch ein Netzwerk von nationalen Experten in den 15 alten und 10 neuen Mitgliedsländern sowie den beiden Beitrittskandidaten Bulgarien und Rumänien.
Karsten Gareis: Towards User-centred eGovernment – Understanding Potential Demand for Online Public Services. Paper presented at the TeleCities conference “Urban Impacts of the Information Society: Facts, Fiction and Policies”, March 17-19 2004, The Hague.
(PDF Logo, 334 KB)

URL http://www.euser-eu.org

Logo NetReAct
NetReAct - Die Rolle der Vernetzung bei Forschungsaktivitäten
Kunde Joint Research Centre (Sevilla) der Europäischen Kommission
Beschreibung

Die Studie soll Strategien, Schemata, Dynamik und Auswirkungen der Vernetzung in der Europäischen Forschung für Biowissenschaften identifizieren, beschreiben und analysieren. Der Fokus liegt auf Vernetzungsaktivitäten zwischen Universitäten und anderen Forschergruppen – ob auf universitärer oder industrieller Basis – und auf der Fähigkeit von Forschungsegruppen in den Biowissenschaften, Doktoranden und Post-Docs von außerhalb des eigenen geografischen Raumes anzuwerben.
Die Methodik der Studie beinhaltet:

  • eine fragebogenbasierte Umfrage, vornehmlich gerichtet an Leiter von Forschungsgruppen, um Daten über Doktoranden, Post-Docs und die Strategien zur Zusammenarbeit verschiedener Forschungsgruppen zu sammeln,
  • bibliometrische Analysen, basierend auf Statistiken über Publikationen und Zitate der Thomson-ISI Datenbank, um den Grad der Zusammenarbeit und den Forschungsausstoß zu berechnen,
  • "webometric analysis", basierend auf im Internet veröffentlichten Hyperlinks, um die Position von Forschungsinstitutionen in Netzwerken innerhalb der Biowissenschaften zu bewerten.

Das NetReAct Projekt wurde vom Joint Research Centre (Sevilla) der Europäischen Kommission in Auftrag gegeben. Das Konsortium, unter der Leitung von empirica, besteht aus der Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz, Steunpunt O&O Statistieken an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und angewandten Wirtschaftswissenschaften der Katholischen Universität Leuven, Belgien und der Schule für EDV und Informatik an der Universität Wolverhampton, Großbritannien.

URL http://www.netreact-eu.org/

Logo SIBIS
SIBIS - Statistical Indicators for Benchmarking the Information Society
Kunde EU 5. Rahmenprogramm, IST (Informationsgesellschaftstechnologien)
Laufzeit 01/2001 - 09/2003
Beschreibung

SIBIS entwickelt neue statistische Indikatoren für die Messung von Phänomenen und Entwicklungen in der Informationsgesellschaft. Diese wurden in repräsentativen Bevölkerungs- und Betriebsbefragungen in den 15 EU-Ländern, 10 EU-Beitrittsländern, den USA und der Schweiz in 2002 und 2003 pilotiert. Damit existiert ein weltweit einzigartiger Datensatz mit aktuellen Daten zur Informationsgesellschaft in insgesamt 27 Ländern.

URL http://www.sibis-eu.org

Logo Biser
BISER - Benchmarking the Information Society in European Regions
Kunde EU 5. Rahmenprogramm, IST (Informationsgesellschaftstechnologien)
Laufzeit 12/2001 - 11/2003
Beschreibung

BISER entwickelt und pilotiert statistische Indikatoren ("eEurope Regions Indicators"), um den Stand der EU-Regionen auf dem Weg in die Informationsgesellschaft zu messen. Hierzu werden in einer Bestandserhebung zunächst verfügbare statistische Maßzahlen aus amtlichen oder anderen verfügbaren Quellen gesammelt sowie neue Indikatoren für alle relevanten Politikfelder (z.B. Unternehmen, Arbeitsmarkt, Gesundheitswesen, Verkehr) definiert und operationalisiert. Zwei eigene Repräsentativbefragungen von Bevölkerung und Unternehmen in 28 ausgewählten Regionen der EU dienen der Erprobung des Datenerhebungsinstrumentariums. Die Ergebnisse der Pilotierung werden für die inhaltliche Analyse von räumlichen Disparitäten innerhalb der EU genutzt.

URL http://www.biser-eu.com

Logo Eurostat
Methodological Report on the EUROSTAT ICT Usage Household Survey
Kunde EUROSTAT Dienstleistungsauftrag
Laufzeit 01/2003- 12/2003
Beschreibung

In diesem Projekt wird der Methodenbericht der o.g. Befragung der nationalen statistischen Ämter in den EU-Mitgliedsländern, die von EUROSTAT koordiniert wird, erstellt. Zusätzlich werden die Befragungsaktivitäten in den EU-Beitrittsländern und den nicht-europäischen OECD-Ländern berücksichtigt. Der Bericht erstellt ferner Empfehlungen für die Fragebogengestaltung für die Wiederholungsbefragung.

Logo Eurostat
eSkills and eSecurity Statistics
Kunde EUROSTAT Dienstleistungsauftrag
Laufzeit 01/2003 - 06/2003
Beschreibung

In diesem Projekt wurde eine theoretischer Rahmen für die Sammlung statistischer Daten in den Themenfeldern eSkills und eSecurity erarbeitet, um in Zukunft zielgerichtet entsprechende Datenerhebungen seitens der Europäischen Kommission durchführen zu können. Zusätzlich wurden konkrete Fragen und Fragebogenmodule sowie methodische Empfehlungen für Erhebungen im Rahmen von Befragungen in diesen Themenfeldern entwickelt sowie ein Glossar erstellt.

Logo STAR
STAR - Socio-economic Trends Assessment for the Digital Revolution
Kunde EU 5. Rahmenprogramm, IST (Informationsgesellschaftstechnologien)
Laufzeit 01/2001 - 12/2003
Beschreibung

STAR untersucht sozio-ökonomische Auswirkungen neuer Informationstechnologien und -dienstleistungen auf Arbeit und Wirtschaft. Der Schwerpunkt liegt auf der Identifikation von Triebkräften und Barrieren für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung. Das STAR-Konsortium, das aus fünf namhaften Forschungsinstituten in Italien, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Deutschland besteht, veröffentlicht rund 50 Forschungsberichte. empirica ist für "neue Arbeitsformen" (new ways of working) zuständig sowie für die Bereiche "elektronischer Geschäftsverkehr" und "elektronische öffentliche Verwaltung". Koordinator: Databank Consulting, Mailand.

URL http://www.databank.it/star

CAPACities - Consolidated Actions of Public Authorities for European Cities in the new "Information Society"
Kunde Europäische Kommission DG XIII
Laufzeit 10/1994 - 11/1995
Beschreibung

Ziel des von der Europäischen Union geförderten internationalen Projektes C.A.P.A.Cities war es, Handlungsempfehlungen und -strategien für die Städte auf dem Weg in die Informationsgesellschaft zu erarbeiten und eventuell notwendige Interventionsinstrumente für Städte zu beschreiben. Hauptauftragnehmer: URBA 2000, Lille (Frankreich)

EUFORIA - European Knowledge Society Foresight Project
Kunde European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions
Laufzeit 05/2002 - 11/2003
Beschreibung

Aufbau von zeitlich befristeten nationalen Vorhersagezenten zur "Wissensgesellschaft" in Finnland, Griechenland und Deutschland, Erstellung eines Indikatorenberichts zur Wissensgesellschaft in Europa, USA und Japan und Entwicklung von Szenarien für die zukünftige Entwicklung Deutschlands hin zur Wissensgesellschaft bis 2015.

Inforegio
Kunde Landesbüro "Inforegio" Sachsen-Anhalt im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Technologie und Europaangelegenheiten des Bundeslandes Sachsen-Anhalt
Laufzeit 1998 - 2003
Beschreibung

Das Landesbüro "Telematik" (InfoRegio Sachsen - Anhalt) stellte ein zentrales Element in der Umsetzung der Landesinitiative Telematik dar. Sein prinzipielles Anliegen war die landesweite Beförderung und Koordination von Telematikanwendungen und -umsetzungen sowie die Etablierung eines funktionsfähigen Netzwerkes zwischen den involvierten Akteuren im Land Sachsen-Anhalt unter Berücksichtigung überregionaler und internationaler Kooperationen. U.a. erstellte empirica folgende Gutachten:

  • Entwicklungsrichtungen in der Medienwirtschaft und entsprechende Profilierungschancen für das Land Sachsen-Anhalt, April 2001,
  • Dienst- und Nachfragepotenziale für Breitbandanwendugnen, November 2002

Wettbewerb: eGovernment in Bundes- und Landesverwaltungen
Kunde Cisco Systems und KPMG unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern
Laufzeit 05/2000 - 03/2001
Beschreibung

Konzipierung, Durchführung und Begleitung des Wettbewerbs.

Ahlen++ - Potenziale und Perspektiven der Neuen Medien für Ahlen
Kunde Stadt Ahlen
Laufzeit 08/1999 - 03/2000
Beschreibung

Ziel des Projektes war die Erstellung eines Gutachtens, in dem die Potenziale und Perspektiven der Neuen Medien für das Mittelzentrum Ahlen/Westfalen erarbeitet und dargestellt werden sollten. In dem GUtachten wurden die folgenden Aspekte behandelt:

  • Bestandsaufnahme von Voraussetzungen und Rahmenbedingungen
  • Entwicklung von Ideen bzgl. der Anwendung neuer Medien und Analyse der Potenziale für deren Umsetzung
  • Erabreitung von konkreten Konzepten und Perspektiven für deren Umsetzung.

Forum Info 2000 "Multimedia im Gespräch: Leben und Arbeiten in der Informationsgesellschaft"
Kunde Bundesregierung vertreten durch Bundesministerium für Wirtschaft und Bundesministerium für Forschung und Technologie
Laufzeit 10/1996 - 01/1999
Beschreibung

Das Forum Info 2000 hat mit ca. 1000 Verbänden in neun Arbeitgruppen einen nationalen Dialog zu dem Thema zu starten und aktiv daran gearbeitet Multiplikatoren für das Thema zu sensibilisieren und zu motivieren, um Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft zu ebnen.

Begleitforschung zum Modellversuch "InfoCity NRW"
Kunde Landesanstalt für Rundfunk (LfR) NRW
Laufzeit 12/1997 - 10/1998
Beschreibung

Ziel des Projektes war es umfassend Auskunft über die Diffusion des Pilotprojekts zu geben, Dabei waren besonders die Motive der Nutzer für die Teilnahme an dem Pilotprojekt zu berücksichtigen sowie generell alle Faktoren, die diese Teilnahme fördernd oder hemmend beeinflusst haben. Eine wichtige Fragestellung bezog sich darüber hinaus auf die Adoption - also die Akzeptanz und die tatsächliche Nutzung - der neuen Medienangebote sowie auf deren "Einbettung" in das alltägliche Medien- und Freizeitverhalten. Schließlich interessierten auch die Bewertungen der Nutzer, d.h. ihre Erwartungen und Erfahrungen beim Umgang mit den neuen Medienangeboten, wobei insbesondere deren Nutzungs- und Preis-Leistungs-Kalküle deutlich werden sollten.